Carina Sielaff

Liebe Jutta,

wir beide kennen uns nun schon seit 2 Jahren. Mittlerweile denke ich, dass es Schicksal war, dass wir beide uns begegnet sind .

Da wir beide Stubentiger haben,  sind wir auch sehr schnell ins Gespräch gekommen. So hat es auch nicht lange gedauert, bis du mir Anifit vorgestellt hast. 

Samson und Merlin waren damals zwei Jahre alt. Bis dahin war ich auch immer der Meinung, dass meine Jungs gesund sind. Du hast mir aber relativ deutlich vor Augen geführt, wie wichtig eine artgerechte Ernährung für Katzen ist. Dadurch habe ich gemerkt, dass das Futter, welches ich bis dahin gefüttert habe, diesen Ansprüchen nicht annähernd entsprochen hat. Obwohl das uns in der Werbung immer versprochen wird .

Bereits 2 Wochen nachdem ich angefangen habe Anifit zu füttern, habe ich eine deutliche Veränderung bei meinen Jungs festgestellt ( mehr Aktivität, weniger Gestank, besseres Fell, um nur einge Dinge zu nennen).

Seitdem kommt bei uns nichts anders mehr in den Futternapf außer Anifit, außer natürlich leckeres frisches rohes Fleisch. 

Aber auch sonst hast du immer ein offenes Ohr und einen guten Rat wenn ich einen brauche.

Als im Oktober diesen Jahren unser Samson angefahren wurde warst du nach dem Tierarzt meine erste Anprechpartnerin. Du hattest sofort ein paar sehr gute Tipps für mich. Und konntest mir mit Frau Schäfer und Frau Döring sehr kompetente Ansprechpartner vermitteln, welche dabei helfen, damit unser Samson wieder auf die Beine kommt. Dafür bin ich dir wirklich sehr dankbar.

Ich hoffe, dass unsere Freundschaft noch lange hält und wir vielleicht zusammen den ein oder anderen Tierbesitzer noch überzeugen können, wie wichtig eine gesunde und artgrechte Ernährung für Hund und Katze ist. 

Und die Klangmassage werde ich selbst mal ausprobieren und mich da von deinen Fähigkeiten überzeugen.

In diesem Sinne wünsche ich dir schon mal schöne und ruhige Feiertage 

 

liebe Grüße Carina

 

******************************************

Erfahrungsbericht von Ottilie:

Bisher hatten unsere Hunde, ein Labrador (14 Jahre alt) und eine Kopov-Bracke (9 Jahre alt), überwiegend Trockenfutter bekommen, zwischendurch frisch gekochtes Fleisch.

Ich kenne Jutta schon 5 Jahre und irgendwann kam dann auch mal das Gespräch auf die Hundeernährung. Ich ließ mich von ihr beraten und sie gab mir bei einem kostenlosen Fest-Essen ein paar Dosen Anifit. Die Hunde haben dieses Futter sofort gerne gefressen.

Noch ziemlich zu Beginn der Futterumstellung ergab es sich, dass mir die Dosen dann leider ausgingen. Und so gab ich zur Überbrückung das gewohnte Trockenfutter und "minderwertiges" Dosenfutter. Dieses wollten unsere Hunde nun aber gar nicht mehr gerne fressen und einer bekam sogar Durchfall. Mein Mann, der dem Anifit-Futter anfangs skeptisch gegenüberstand, entschied dann: "Gib den Hunden doch wieder das vernünftige Futter!" Seitdem füttern wir Anifit und den Hunden geht es gut! :-)

 

  Dexter           Aaron

******************************************

 

Liebe Frau Dörr 

aufgrund Ihrer Ernährungsberatung Ende Juli 2014 habe ich sofort mit der Umsetzung Ihrer Tipps begonnen. Trockenfutter weg, Anifit her, ab und zu frische Putenbrust und frisches Rindfleisch - beides roh - vom Metzger. Unsere acht Katzen im Alter zwischen zwei und 17 Jahren wurden zeitlebens mit Trocken- und Nassfutter ernährt. Bei Pinta (16,5 Jahre) wurde im März 2014 eine chronische Pankreatitis diagnostiziert, die schulmedizinisch nicht behandelbar war. Durch die Fütterung von Anifit verbesserte sich schon nach drei bis vier Wochen ihr Zustand. Begleitet wird Pinta seit Sommer auch noch von einer Tierheilpraktikerin.

Bei Henry (12 Jahre) wurde Anfang Juli 2014 ein erhöhter Kreatininwert festgestellt, der mittlerweile wieder im Toleranzbereich liegt.

Mir wurde klar, wie wichtig eine gesunde Ernährung ist und habe deshalb begonnen, mich für eine artgerechte Ernährung von Katzen zu interessieren. Nach und nach habe ich alle acht Samtpfoten auf B.A.R.F. umgestellt und seit Oktober 2014 werden sie voll gebarft.

Ihnen, liebe Frau Dörr, möchte ich für Ihre gute Beratung danken, die letztendlich Anlass dafür war, komplett umzudenken. Dadurch, dass ich bereits kein Trockenfutter mehr und ausschließlich hochwertiges Nassfutter von Anifit gefüttert habe, war auch die Umstellung auf VollB.A.R.F. nicht ganz so schwierig.

Ganz liebe Grüße und von Herzen alles Gute

Annette Gysin

 

************************************************

 

Lindah Schnake:

Hallo an Alle!

Ich möchte von meinen Tieren berichten und wie ich zur Futterumstellung gekommen bin:
Vor Jahren ist mir eine bildschöne Katze, cremefarben, mit grau und gelb unterlegt und strahlend blauen Augen, zugelaufen. Niemand schien diese süße Maus zu vermissen und einen Chip hatte sie auch nicht. Sie hatte sich ja eh schon entschieden, bei mir zu bleiben, also war sie aufgenommen.

Hätte ich vorher gewusst, was auf mich zukommt, dann wäre sie nicht bei mir geblieben. Doch anscheinend mussten wir da durch.

Sie fing an, immer wieder hinzupinkeln, Blasenentzündungen mit heftigen Blutmengen, Nierengrieß, Schmerzen, schlecht gefressen. Es war einfach nur die Hölle nd das ging über Jahre, begleitet von Tierärzten, vielen Medikamenten, die nichts gebacht haben. Meine Katze war völlig genervt...na ja, ich sowieso.

Als ich eines guten Tages eine Tierkommunikatorin kontaktiert habe, sagte diese, bevor sie etwas machen würde, gebe sie mir die Telefonnummer einer Frau, deren Kater die gleichen Probleme gehabt habe. Gesagt, getan....angehört - anfangs skeptisch - ob diese Futterumstellung gut war und das Futter, das empfohlen wurde.

Ich kann nur allen raten, die extremste Probleme haben: STELLT DIE TIERE UM! Sie werden es Euch danken!

Alle Probleme waren weg, keine Blasenentzündungen mehr, Grieß auch nicht. Sie frisst und wartet auf ihr Essen, eine komplett neue Katze.

Eines Tages kam ich dann nach Hause und dann hatte sie doch wieder hingepinkelt. "Na," dachte ich das Futter ist wohl doch nicht so toll." Bis ich dann zwei Tage später meine neuen Nachbarn traf und die mir erzählten: "Wir haben Deine Katze gefüttert." Ich erzählte ihnen von ihr und dann war es auch wieder gut.
Sie bekommt heute nur Nassfutter und ab und an kaufe ich auch Rinderherz.
Meine alte Katze, die stark abgenommen hatte und nur schlecht fraß, nahm wieder zu und war auch länger satt.

Mein Hund hat dieses Futter ab sofort auch bekommen - die Hundevariante natürlich. 

Ich bin rundum zufrieden und meine Tiere auch.

Liebe Grüße und vielen lieben Dank!

Lindah mit Fibi, Keaton und Fari.

 

*************************************************

 

Anton und Alma:

Ich freue mich, sehr auf einen bunten Herbst mit unseren zwei glücklichen, aufgeweckten Katzen....

Es war schon eine Arbeit, den zwei vierbeinigen Familienmitgliedern zu verklickern, dass es mit der Trockenfutterzeit vorbei war. ... Aber jetzt, rückblickend, war es doch schnell.....

Anton und Alma sind 2 1/2 Jahre alt und hatten bis Juli, nach der Babyphase, nur Trockenfutter bekommen. Es war leider so, dass wir falsche Informationen bekommen haben und dachten, damit etwas Gutes zu tun... Bis ich zu einem Tierkommunikationskurs kam und dort aufgeklärt worden bin. Ich hatte nämlich eine Frage an meinen Kater, die mit dem Futter zu tun hatte. Er hatte angefangen, fleißig zuzunehmen. Ich konnte dabei das "kräck, kräck" vom Trockenfutter nicht mehr hören und hatte kein gutes Gefühl mehr. ...

In diesem Kurs habe ich die Nummer von Jutta bekommen und wir entschieden uns, das Abenteuer "Futterumstellung" als Sommerthema anzupacken. ... Als Erstes empfahl Jutta uns das Buch "Katzen würden Mäuse kaufen" zu lesen. Danach konnte ich das Wort "Trockenfutter" oder Futter mit Getreide nicht mehr hören....

Ohne Jutta hätte ich diese Umstellungsphase nicht durchziehen können, weil es am Anfang (die ersten zwei Wochen) sehr schwierig wurde. Hungerstreik stand auf dem Programm. Das rohe Fleisch haben sie überhaupt nicht anschauen wollen, das neue Futter war noch nicht da... Von den vielen Möglichkeiten, die das Qualitätsfutter anbietet, haben sie nur zwei angenommen. Ok, haben wir sie bestellt.... Jutta hat mich ganz geduldig betreut, jeden Tag angerufen und ich, die ich schon 30-jährige Kinder habe, fühlte mich, wie eine Kindergartenmama voller Unsicherheiten...

Jetzt ist die Umstellung vorbei... Mittlerweile essen sie gerne auch rohes Hähnchenfleisch vom Metzger unseres Vertrauens. Ich selbst bin Vegetarierin!

Von dem guten Futter haben sie auch die "Ziege" angenommen und lieben das.

Sie sind anders geworden, haben Lust, vieles zu probieren, was manchmal ein bisschen Arbeit macht, mich aber freut. .. Alma hat schon einige Mäuse gebracht, da ihre Instinkte nicht mehr unterdrückt sind. Anton, der lieber zu Hause ist und auf uns aufpasst, rennt viel öfter durch die Gegend und hat - wie mein Mann sagt - seinen "Ferrari" oft an!

Das Beste, er fing die Umstellung mit 5 kg an und jetzt hat er 4,3 kg. Alma, am Beginn 3,3 kg, hat am Anfang zuviel abgenommen, bis 2,6 kg, fängt jetzt wieder an zuzunehmen. Sie ist sehr klein und zierlich und hat fast nichts mehr gegessen. Jetzt ist sie bei 80 g pro Mahlzeit (sie bekommen in der Früh und abends Futter). Kein Trockenfutter für zwischendrin und Jutta hat ihre Ruhe ;-), da die Familie wieder "im flow" ist.

Es lohnt sich, dran zu bleiben und nicht aufzugeben !

 

Dafür, Jutta, vielen Dank!

Herzlichst, MIAU
Helena

 

************************************************

 

Liebe Jutta,

ich habe immer auf eine gute Ernährung bei meinen Hunden geachtet. Die Inhaltsstoffe mussten stimmen, aufgrund von Berufstätigkeit die Fütterung einfach sein und die Hauptsache, die Hunde müssen es vertragen.
Natürlich ist gutes Hundefutter teurer, aber endlich hatte ich ein Trockenfutter gefunden, auf das ich geschworen habe. Mit der Zeit wurde mir aber bewusst, dass Nassfutter besser für Hunde ist. Barfen kam bisher nicht in Betracht. So erfuhr ich durch eine Ernährungsberatung bei Jutta von einem qualitativ hochwertigen Futter. Es ist für mich bei zwei Hunden schon recht teuer, aber ich versuchte eine Probepackung und war überrascht. Die Hunde hatten keinen Heißhunger mehr. Sie brauchten wesentlich weniger zu trinken. Ich musste nicht mehr sofort um 08:00 Uhr in der Früh raus, denn sie mussten wesentlich weniger koten. Die notwendige Gewichtsabnahme nach Kastration war mit damit auch kein Problem. Ich war begeistert, habe gerechnet und kam traurig zu dem Schluss: es ist mir zu teuer.

Ich versuchte daraufhin mal das Feuchtfutter meiner bisherigen Futterfirma. Das war ein Desaster. Meine Hunde lehnten es komplett ab und einer übergab sich auch...

Somit stand für mich fest, es wird das bessere Futter werden. Meine Hunde sind ausgeglichen, haben das richtige Gewicht, die Zähne sind toll und das Fell ist super. Dieses qualitativ hochwertige Futter ist nicht billig, aber die Hunde zahlen es mir hundertfach jeden Tag.

 

Viele Grüße

Sabina

 

******************************************

 

Liebe Frau Dörr,

 

gern berichte ich über meine Erfahrungen mit Anifit:

Mein Kater Tommy hatte permanent Stress mit Zahnfleischentzündungen, musste jedes Jahr mindestens zweimal zum Tierarzt zur Zahnsteinentfernung und Zahnsanierung. Jedes Mal war eine Vollnarkose notwendig.

Nachdem ich meiner Tierkommunikatorin Karina mein Leid geklagt habe, hat sie mir Ihre Telefonnummer gegeben.

Ich war nicht besonders optimistisch - da Tommy bis zu dem Zeitpunkt alle "hochwertigen" Futtersorten (ich habe so ziemlich alles probiert, was im Handel als "hochwertig" angepriesen wird) verweigert hatte -, aber auch entschlossen, seine Ernährung endgültig umzustellen.

Mit Ihrer Hilfe und Ihren Tipps hat das relativ zügig geklappt (weniger als zwei Wochen für die Umstellung).


Seit vier Monaten bekommt er jetzt ausschließlich Anifit und er ist wie ausgewechselt. Er frisst (endlich) mit gutem Appetit, hat etwas zugenommen (was dringend notwendig war), zeigt viel mehr Lebensfreude und die Zahn- und Zahnfleischprobleme zeigen sich nicht mehr.

 

Vielen Dank für Ihre Hilfe!


Christiane Drüge

alitis design